Textversion
Sie sind hier: Startseite  




FRÜHKINDLICHE MEHRSPRACHIGKEIT
 

Montag 17. und Dienstag 18. September 2007
Congresshalle Saarbrücken

Internationaler Fachkongress: „Frühkindliche Mehrsprachigkeit als Baustein einer gelungenen Bildungsbiografie“

Seit vielen Jahren engagieren sich das Saarland und das Département Moselle bei der Vermittlung der Nachbarsprache schon im Kindergarten und in der Ecole Maternelle. Und seit dem Jahr 2000 findet in vorschulischen Einrichtungen zu beiden Seiten der Grenze zusätzlich die Vermittlung der Nachbarsprache im Rahmen des Projektes „Qualifizierung und Austausch von jungen Erzieherinnen und Erziehern aus dem Département Moselle und dem Saarland zur Vermittlung bilingualer und bikultureller Kompetenzen“ statt, das über INTERREG-Mittel der Europäischen Union gefördert wird. Das didaktische Konzept dieses zweisprachigen Erziehungsangebotes basiert auf den Prinzipien der Immersion.

Die verantwortlichen Partner dieses Projektes – das Ministeriums für Bildung, Kultur und Wissenschaft des Saarlandes, der Conseil Général de la Moselle, die Christliche Erwachsenenbildung Merzig-Hilbringen und die Inspéction Académique Nancy-Metz – führten am 17. und 18. September 2007 in der Landeshauptstadt Saarbrücken einen internationalen Kongress zum Thema „Frühkindliche Mehrsprachigkeit als Baustein einer gelungenen Bildungsbiografie" durch. Er richtete sich an Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, Wissenschaftler, Eltern und alle an der Thematik interessierten Personen.


 

Einige der vorgestellten Themenbereiche:

 
Möglichkeiten und Grenzen des frühkindlichen Zweitsprachenerwerbs
Frühkindliche Zweitsprachenvermittlung im Rahmen der Europäischen Gemeinschaft
Frühkindliche Zweitsprachenvermittlung vor dem Hintergrund der vorschulischen Bildungsprogramme
Konzepte und Programme zur Vermittlung einer Nachbarsprache in Grenzregionen
Konzepte und Programme zur Vermittlung einer Zweitsprache
Vernetzung von Sprachvermittlungsprogrammen mit den allgemeinen nationalen oder regionalen Sprachförderprogrammen
Internationale Beispiele aus Europa und anderen Kontinenten



 

Die Abstracts und Präsentationen zum Kongress können jeweils über die einzelnen Referenten abgerufen werden.

In 2008 ist eine zusammenfassende Veröffentlichung aller Beiträge geplant.


 

Ministerium für Bildung,
Kultur und Wissenschaft
des Saarlandes
Eva Hammes-Di Bernardo
Referentin für Sprachentwicklung
und Bildungsfragen im Kindergarten


 

00008292




Druckbare Version