Sie sind hier: Referenten u. Beiträge  

PROF. DR. SABINE EHRHART
 

Abstract downloaden [43 KB]


 

geb. Kneher

1980
ABITUR (Schwerpunkt Fremdsprachen und Sozialwissenschaften)

1982
PÄDAGOGISCHE ASSISTENTIN für Deutsch als Fremdsprache (Barcelona)

1983
DIPLOMA DE ESTUDIOS HISPANICOS (Universität Barcelona)

1985
MAGISTER ARTIUM (Universität Augsburg: katalanische Sprachpolitik)

1987
DIPLÔME DES ETUDES APPROFONDIES (Univ. Orléans, vergleich. Literaturwiss.)

1988
STUDIUM an der Ecole des Hautes Etudes der Sorbonne (Paris)

1989
FELDFORSCHUNG IN NEUKALEDONIEN (Südpazifik)

1991
PROMOTION: Le créole de St-Louis (le tayo) en Nouvelle-Calédonie

1992
ÜBERSETZERIN für den Conseil des Eglises du Pacifique (Fidschi)AUTORIN des DuMont- Kulturreiseführers „Südsee“

1993
AUSBILDERIN für Französisch als Zweitsprache an der Lehrerakademie in Nouméa

1994
LEHRAUFTRAG an der Université du Pacifique für Französisch als Fremdsprache

1995
FORSCHUNGSAUFTRAG: Schulwesen und Vielsprachigkeit in Vanuatu

1996
BERATERIN für Sprachpolitik in der neukaledonischen Nordprovinz

1997
FELDFORSCHUNG auf dem Gebiet der Kanakensprachen im Gebiet von Voh-Koné

1999
Erstellung des WÖRTERBUCHS: „Dictionnaire de la langue bwatoo“ in Neukaledonien

2001 – 2003
KOORDINATORIN des von Prof. R. Franceschini geleiteten Landesforschungsprojekts „Frühfranzösisch in saarländischen Grundschulen“

2004 – 2006
Habilitation mit den Professoren D. Véronique (Paris) und W. Raible (Freiburg) zum Thema „Dynamik von Sprachkontaktsituationen“.
Verteidigung an der Sorbonne am 6.6.2006

2006
Berufung zum Professeur associé in Ethnolinguistik an der Université du Luxembourg im Rahmen des nationalen Lehrerausbildungsprogrammes BPSE


Gründungsmiitglied der Forschungsgruppe Pluriel an der Lehrerakademie Strasbourg, Mitglied der Forschergruppe LCMI (Language, Culture, Media and Identities) der Universität Luxembourg, Mitglied der Forschungsgruppe Langage et Parole der Universität Aix-en-Provence, assoziiertes Mitglied der Forschergruppen Lacito in Paris (zur mündlichen Kultur des Pazifikraumes) und GEPE in Strasbourg (Sprachplanung).


Bibliographie von Sabine Ehrhart (Auswahl)

1993: Le créole français de St-Louis (le tayo) en Nouvelle- Calédonie, Collection Kreolische Bibliothek, Buske, Hamburg, 278 S. (Thèse). LIVRE

1996: Palmerston English, Atlas of Intercultural Communication in the Pacific, Asia, and the Americas, Mouton de Gruyter, Berlin, pp. 523-531.

1999: Le français langue seconde dans les écoles maternelles et primaires de la République de Vanuatu (Pacifique Sud), Bilan d’une année d’étude dans le cadre de la « bourse d‘excellence postdoctorale Aupelf-Uref », en collaboration avec le Ministère de l’Education de Vanuatu et avec l’Ambassade de France à Port-Vila, 24p.

2002: Besser lernen – Motivationsstrategien für einen modernen Fremdsprachenunterricht, Conférence présentée lors de la journée européenne des langues, Vortrag à Dudweiler/Sarre, en novembre 2001, publié dans: Saarländisches Landesblatt der fmf.

2003a: Externe Sprachpolitik des Französischen in Asien, im Indischen Ozean und im Pazifik, Kapitel 81, dans: Ernst, G. und al.: „Handbuch der Romanischen Sprachgeschichte“, de Gruyter, Berlin & New York, pp. 953- 960.

2003c: Frühfranzösisch im Saarland – ein Erfahrungsbericht, Vortrag im Workshop „Zweitsprachenerwerb in der frühen Kindheit – eine notwendige Chance?“ anlässlich des Fachkongresses Frühes Lernen – Bildung im Kindergarten, am 12.9. 2002 in Saarbrücken (Kongressakten), Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft, Saarbrücken 2002, pp. 67-70.

2003d: Code-switching im Sprachunterrricht anhand von Beispielen aus dem Projektcorpus “Effizienz des Frühunterrichts Französisch in saarländischen Schulen“. Wie funktioniert code-switching bei Schülern und Lehrern in der Interaktion im Unterricht? 33. Jahrestagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, Atelier: Fremdsprachen lernen und lehren, Cologne, du 19 au 21 septembre 2002, dans: Zeitschrift für Angewandte Linguistik, Heft 39, September 2003, Peter Lang, pp. 75-86.

2004: Mehrsprachigkeit im Klassenzimmer – die Chancen des Fremdsprachenfrühunterrichts, Neusprachliche Mitteilungen, Pädagogischer Zeitschriftenverlag, Berlin, pp. 75-79. 2005a: Die pazifische Überseeromania am Beispiel von Neukaledonien: Sprachökologische Darstellung des Französischen in einer komplexen Sprachkontaktsituation, Conférence présentée lors du Frankoromanistenkongress, Atelier: Sprachkontakt und Hybridisierung, Freiburg/Breisgau, publié dans: Jürgen Erfurt (ed.): Transkulturalität und Hybridität. L'espace francophone als Grenzerfahrung des Sprechens und Schreibens; Vol. 5 de la Collection Sprache, Mehrsprachigkeit und sozialer Wandel (ed. Jürgen Erfurt), Peter Lang, Europäischer Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main.

2005b: Créole, pidgin, jargon – une vue dynamique des phénomènes de contact de langues en milieu plurilingue – des exemples contre l’habitus monolingue, dans : Brohy, C. & Le Pape Racine, C. (eds.) : Actes du 4ème Conférence Internationale sur l’Acquisition d’une 3e langue et le plurilinguisme, Fribourg/Suisse, septembre 2005, 9 p.
2006a: Avec Jean-Claude Rivierre, Lacito du C.N.R.S.: Le bwatoo et les dialectes de la région de Koné (Nouvelle-Calédonie), Collection Langues et Cultures du Pacifique N° 16, Peeters, Paris (Dictionnaire), 503 p. LIVRE

2006b: Pidgins, Créoles et langues étrangères – un écart négociable dans le cadre de l’acquisition et de l’apprentissage des langues, Conférence du 22.1.2004 à l’IUFM de Strasbourg, dans : Hélot, C. et alii (eds.) : Ecarts de langues, écarts de cultures, A l'école de l’Autre, Peter Lang, Berne, 12 pages.




 
Druckbare Version